Ein alter Turm wurde zu neuem Leben erweckt


Der Eiskeller war den Schwanberger Bürgern wohl bekannt - als Teil des Strallegger Anwesens im Ortskern von Schwanberg. Im Zuge einer Revitalisierung wurde das geschichtsträchtige Objekt zu einem multifunktionalen Kultur- und Begegnungsraum ausgebaut.

 

Rondell lautet die signifikante Bezeichnung des Rundturms, der den historischen Kern des Kulturzentrums bildet. Er war Teil einer Befestigungsanlage aus dem 17. Jahrhundert. Später fand das Rondell als Eiskeller, u. a. für eine Fleischerei, nützliche Verwendung. In den folgenden Jahren geriet der Turm in Vergessenheit.

 

Schließlich wurde der lokale Künstler Bruno Wildbach mit der Neugestaltung des schlummernden Juwels beauftragt. Im Mittelpunkt des Architekturkonzeptes von Herrn Wildbach steht das kulturhistorisch wertvolle Rondell – als wichtiger Bezugspunkt zur Geschichte der Marktgemeinde Schwanberg. Es verknüpft subtil den historischen Bestand mit den Anforderungen an eine zeitgemäße Nutzung.

 

Die neue „Rondell Gallery“ wurde im November 2014 feierlich mit einer Ausstellung von Bruno Wildbach eröffnet und damit würdevoll ihrer neuen Berufung überlassen. Die festlichen Räumlichkeiten finden heute auch als Standesamt regen Zuspruch und ab und an fungieren sie als Geheimtipp für erlesene Kulturveranstaltungen.

 

 


Aktuelle Veranstaltung:


09.01.2019

"LAND" | Ausstellung

Ausstellungsdauer: 06. Oktober bis 24. November 2019 (Sa, So von 15-19 Uhr)[mehr]


09.11.2019

Kulturberg | Lesung von Irene Diwiak | "Liebwies"

Sa, 09. November 2019 um 19:30 Uhr in der Rondell Gallery. Irene Diwiak wurde 1991 in Graz geboren und wuchs in Deutschlandsberg auf. Nach der Reifeprüfung zog sie nach Wien, wo sie zunächst Slawistik und Judaistik und...[mehr]